Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aktuell

Ein Kanton mit 100 bis 150 Gemeinden brächte Vorteile

16. Februar 2018 - Medienmitteilung

Eine Reduktion der Anzahl Gemeinden im Kanton Bern auf 100 bis 150 brächte nach Ansicht des Regierungsrats wesentliche Vorteile. Verbesserungen wären vor allem bei der Handlungsfähigkeit und der räumlichen Entwicklung der Gemeinden möglich. Der Regierungsrat will deshalb Gemeindefusionen künftig gezielter steuern. Der entsprechende Bericht dazu befindet sich bis 25. Mai 2018 in der Vernehmlassung.

RSTA Bern-Mittelland: Umnutzung ehemalige Kartonfabrik zu Wohn-Gewerbe-Mischnutzung bewilligt

15. Februar 2018

Mit dem Entscheid des Regierungsstatthalters zur Umnutzung der ehemaligen Kartonfabrik von Deisswil kann der Bernapark in ein durchmischtes Quartier mit Wohnungen, Kita, Ta-gesschule, Markthalle, Gesundheitszentrum, Bierbrauerei, Konditorei mit Schauproduktion und mehreren Restaurants umgenutzt werden.

Zuschüsse an Fusionsabklärungen von Gemeinden

15. Februar 2018 - Medienmitteilung

Einheitliches Verfahren in Spitalhaftungsfällen

8. Februar 2018 - Medienmitteilung

Grundsatzentscheid des Regierungsrates - Gemeinden können Verwaltungskreis nicht wechseln

1. Februar 2018 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat hält an den vor rund zehn Jahren eingeführten Verwaltungskreisen und Verwaltungsregionen fest. Mit einem Grundsatzentscheid lehnt er die Gesuche von Bowil und Linden für einen Verwaltungskreiswechsel ab. Nach Ansicht der Kantonsregierung sind die heutigen Perimeter der dezentralen Verwaltungseinheiten nach wie vor sachgerecht und zweckmässig. Die Umsetzung der Verwaltungskreiswechsel wäre mit einem unverhältnismässig grossen administrativen Aufwand verbunden und würde zwangsläufig alle Perimeter der dezentralen kantonalen Verwaltungsstrukturen in Frage stellen.

Zweite Lesung des Landeskirchengesetzes

1. Februar 2018 - Medienmitteilung

Evaluation Umsetzung des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts - Die Bilanz fällt positiv aus

19. Januar 2018 - Medienmitteilung

Der Kindes- und Erwachsenenschutz im Kanton Bern ist heute weitgehend gefestigt und die neuen Behörden haben sich etabliert. Zu diesem Ergebnis kommt der Schlussbericht zur Umsetzung des Kinder- und Erwachsenenschutzrechts, den der Regierungsrat zur Kenntnis genommen hat. Ein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht nicht, in einzelnen Bereichen gibt es noch Optimierungsmöglichkeiten.

Amtsübergabe im Regierungsstatthalteramt Frutigen ̶ Niedersimmental

28. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Am Donnerstag (28.12.2017) übergab Christian Rubin, Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Frutigen – Niedersimmental, im Beisein von Regierungsrat Christoph Neuhaus sein Amt an die Nachfolgerin Ariane Nottaris. Nach 21 Jahren tritt er in den Ruhestand.

RSTA Bern-Mittelland: Baubewilligung für Mehrfamilienhaus am Centralweg in Bern

28. Dezember 2017

Der Regierungsstatthalter Bern-Mittelland erteilt die Baubewilligung für das Mehrfamilienhaus am Centralweg im Berner Lorrainequartier. Damit findet ein längeres und teilweise heftig umstrittenes Verfahren sein Ende.

RSTA Bern-Mittelland: Baubewilligung für Kiesabbau in Rubigen wird erteilt

14. Dezember 2017

Der Regierungsstatthalter erteilt die Bewilligung für einen Restabbau von Kies sowie für die entsprechende Rekultivierung in Rubigen

Wer für Bodenfragen zuständig ist – Neue Webseite

11. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Zwischenbericht zur geplanten Direktionsreform - Zwei Organisations-Modelle bis im Februar 2018

7. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Der Regierungsrat hat den Zwischenbericht zur geplanten Reform der kantonalen Direktionen genehmigt und zur Kenntnisnahme an die Kommission für Staatspolitik und Aussenbeziehungen überwiesen. Das Dokument umschreibt eine Grundordnung, die aufzeigt, wie die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) in zwei Direktionen aufgeteilt und die Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion (JGK) in eine Sozialdirektion umgebaut werden könnten. Derzeit wird im Auftrag des Regierungsrats ein alternatives Modell erarbeitet, welches eine Direktionsreform ohne die spezifische Aufteilung der GEF vorsieht. Die Regierung wird im Februar 2018 die beiden Modelle beurteilen und über das weitere Vorgehen entscheiden.

V-Projekt in Grindelwald/Lauterbrunnen - Die Planung ist auf Kurs

4. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Anfang Juni 2017 hat der Kanton Teile der planerischen Grundlagen des V-Projekts in Grindelwald/Lauterbrunnen aufgehoben. Die Arbeiten sind nach wie vor auf Kurs: Im Dezember 2017 wird die angepasste Planung in beiden Gemeinden öffentlich aufgelegt. Ein neuer Gesamtentscheid über die planerischen Grundlagen soll im Frühling 2018 vorliegen.

Abonnieren Sie die aktuellen Meldungen als RSS-Feed


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.html