Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Information bezüglich der Adoptionen von Kindern aus Sri Lanka in den Achtzigerjahren

27. Februar 2020

Im Rahmen des Postulats Ruiz 17.4181 «Licht ins Dunkel bringen» wurde der Bundesrat beauftragt, zusammen mit den Kantonen die Praxis der privaten Vermittlungsstellen und der Behörden auf Kantons- und Bundesebene bezüglich der Adoptionen von Kindern aus Sri Lanka in den Achtzigerjahren zu untersuchen.

Das Bundesamt für Justiz hat in der Folge eine historische Untersuchung durch die ZHAW eingeleitet. Dabei wurde die Praxis in den Kantonen Bern, Genf und St. Gallen untersucht. Dieser Bericht liegt nun vor und bringt bestürzende Tatsachen ans Licht.

Der Kanton Bern folgt den Empfehlungen des Berichts, indem er insbesondere Betroffene bei der Suche nach ihren Wurzeln in Sri Lanka unterstützt. Diese können ein Nachforschungsgesuch bei der Auskunftsstelle des Kantons Bern einreichen. Die Auskunftsstelle steht auch betroffenen Adoptiveltern für Beratungen zur Verfügung.

Der Kanton Bern verzichtet auf die Erhebung von Gebühren für Personen, die aus Sri Lanka adoptiert wurden.

 

Im Rahmen des Postulats Ruiz 17.4181 «Licht ins Dunkel bringen» wurde der Bundesrat beauftragt, zusammen mit den Kantonen die Praxis der privaten Vermittlungsstellen und der Behörden auf Kantons- und Bundesebene bezüglich der Adoptionen von Kindern aus Sri Lanka in den Achtzigerjahren zu untersuchen.Im Rahmen des Postulats Ruiz 17.4181 «Licht ins Dunkel bringen» wurde der Bundesrat beauftragt, zusammen mit den Kantonen die Praxis der privaten Vermittlungsstellen und der Behörden auf Kantons- und Bundesebene bezüglich der Adoptionen von Kindern aus Sri Lanka in den Achtzigerjahren zu untersuchen.

 

Das Bundesamt für Justiz hat in der Folge eine historische Untersuchung durch die ZHAW eingeleitet. Dabei wurde die Praxis in den Kantonen Bern, Genf und St. Gallen untersucht. Dieser Bericht liegt nun vor https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/gesellschaft/adoption/illegale-adoptionen.html und bringt bestürzende Tatsachen ans Licht.

 

Der Kanton Bern folgt den Empfehlungen des Berichts, indem er insbesondere Betroffene bei der Suche nach ihren Wurzeln in Sri Lanka unterstützt. Diese können ein Nachforschungsgesuch bei der Auskunftsstelle des Kantons Bern einreichen /content/jgk/de/index/kindes_erwachsenenschutz/kinder_jugendhilfe/adoption/nachforschung.html. Die Auskunftsstelle steht auch betroffenen Adoptiveltern für Beratungen zur Verfügung.

 

Der Kanton Bern verzichtet auf die Erhebung von Gebühren für Personen, die aus Sri Lanka adoptiert wurden.

Das Bundesamt für Justiz hat in der Folge eine historische Untersuchung durch die ZHAW eingeleitet. Dabei wurde die Praxis in den Kantonen Bern, Genf und St. Gallen untersucht. Dieser Bericht liegt nun vor https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/gesellschaft/adoption/illegale-adoptionen.html und bringt bestürzende Tatsachen ans Licht.

 

Der Kanton Bern folgt den Empfehlungen des Berichts, indem er insbesondere Betroffene bei der Suche nach ihren Wurzeln in Sri Lanka unterstützt. Diese können ein Nachforschungsgesuch bei der Auskunftsstelle des Kantons Bern einreichen /content/jgk/de/index/kindes_erwachsenenschutz/kinder_jugendhilfe/adoption/nachforschung.html. Die Auskunftsstelle steht auch betroffenen Adoptiveltern für Beratungen zur Verfügung.

 

 

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/direktion/organisation/kja/aktuell.html