Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Zukunft des TCS Campingplatzes in Gampelen Der Regierungsrat regelt den Betrieb bis Ende 2024

11. Oktober 2018 – Medienmitteilung

Der Kanton Bern verlängert die Bewilligung für den Betrieb des Campingplatzes Gampelen bis Ende 2024. Diese Verlängerung erfolgt im Einvernehmen mit den Naturschutzverbänden und dem TCS als Betreiber des Campingplatzes und ist an die Bedingung geknüpft, dass sich der TCS etappenweise aus dem Campingareal im Naturschutzgebiet zurückzieht.

Aufgrund des Urteils des Verwaltungsgerichts vom 8. Dezember 2017 muss der  Regierungsrat vor einer allfälligen Verlängerung der Mietverträge mit dem TCS für den Campingplatz Gampelen die Vereinbarkeit des Campingplatzes mit den geltenden Bestimmungen der Natur- und Heimatschutzgesetzgebung überprüfen und erst dann über die Vertragsverlängerung entscheiden. Aufgrund dieses Urteils ist der Regierungsrat zum Schluss gekommen, dass er das bestehende Baurecht für den Campingplatz, welches im Jahre 2024 auslaufen wird, definitiv nicht verlängern wird, wie er dies bereits bei der letzten Vertragsverlängerung im Jahre 2003 auch schon angekündigt hatte.

Da eine Verlängerung des Baurechtsvertrages am heutigen Standort im Naturschutzgebiet Fanel aus Sicht des Regierungsrates nicht mehr in Frage kommt, hat der Regierungsrat die betroffenen Parteien (Umweltverbände und den Betreiber TCS) zu Sondierungsgesprächen eingeladen mit dem Ziel, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Es liegt nicht im kantonalen Interesse, den Campingplatz Gampelen kurzfristig auf Ende 2018 aufzuheben. Aufgrund der rechtlichen Auseinandersetzung war zudem eine realistische und umfassend angelegte Alternativplanung bis Ende 2018 nicht möglich.

Mit der vorliegenden Vereinbarung ist es dem Regierungsrat gelungen, eine für die drei Parteien annehmbare Lösung zu finden. Für die Naturschutzverbände ist es wichtig, dass der Campingplatz Gampelen im Schutzgebiet Fanel per Ende 2024 definitiv aufgehoben und die Infrastruktur anschliessend zurückgebaut wird. Der TCS erhält die  Möglichkeit, die Infrastrukturen während dieser Zeit geordnet zurückzubauen, ohne den Campingbetrieb zu gefährden. Die langjährigen Saisonmieter können noch bis 2024 auf dem Platz verbleiben. Der Kanton wird dem TCS bei der Suche nach einem geeigneten Ersatzstandort ausserhalb des Naturschutzgebietes Fanel behilflich sein.

Die heute für die Bevölkerung öffentlich zugängliche Badestelle mit Steg in den Neuenburger See bleibt im Naturschutzgebiet bestehen: Sie liegt als Freifläche in einer entsprechenden kommunalen Nutzungszone gemäss See- und Flussufergesetz.

Schliesslich hat sich der Kanton in der Vereinbarung verpflichtet, das übrige Gebiet des heutigen Campingplatzes, mit Ausnahme der SFG-Freifläche und einer bestehenden Sanitäranlage samt Pumpstation, welche den Nutzerinnen und Nutzer der Badestelle zur Verfügung steht, zu renaturieren und das Naturschutzgebiet aufzuwerten. Hierzu wird unter Leitung der zuständigen kantonalen Stellen ein Konzept erstellt und dann unter Vorbehalt der Bereitstellung der entsprechenden Finanzierung ab 2026 die Renaturierung schrittweise umgesetzt.

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.html