Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aufnahmeverfahren für in der Schweiz geborene Kinder zur späteren Adoption

Aufnahmeverfahren eines in der Schweiz geborenen Kindes

Die rechtlichen Grundlagen zur Aufnahme und Adoption eines in der Schweiz geborenen Kindes sind im Zivilgesetzbuch (ZGB) und in der Adoptionsverordnung (AdoV) geregelt. Wird ein Kind in der Schweiz geboren und von seinen Eltern zur Adoption freigegeben, so wird das Kind durch die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) unter Vormundschaft gestellt. Der Vormund sucht für das Kind Eltern. Mögliche Eltern müssen sich einem Abklärungsverfahren unterzogen haben und im Besitz einer Eignungsbescheinigung sein. Das Kantonale Jugendamt als Zentralbehörde Adoption des Kantons Bern ist für die Abklärung und das Ausstellen der Eignungsbescheinigung zuständig.

Gesuch um Aufnahme eines in der Schweiz geborenen Kindes

Wer ein in der Schweiz geborenes Kind zur Adoption bei sich aufnehmen will, muss beim Kantonalen Jugendamt (KJA) als Zentrale Behörde des Kantons Bern ein Gesuch einreichen. Detaillierte Informationen zum Verfahren finden Sie auch hier.


Es sind folgende Unterlagen auszufüllen und unterzeichnet einzureichen:

Die Checkliste zum Gesuch (PDF, 73 KB, 1 Seite) dient Ihnen zur Kontrolle, welche Unterlagen mit dem Gesuch einzureichen sind.

Bitte reichen Sie nebst dem Dossier mit den Originaldokumenten ein zweites Dossier mit Kopien aller Originaldokumente ein.

Gesuch um Erneuerung der Eignungsbescheinigung

Ist die Eignungsbescheinigung abgelaufen und Sie wollen das Verfahren fortsetzen, können Sie ein Erneuerungsgesuch einreichen. Dieses muss mindestens 3 Monate vor Ablauf der Eignungsbescheinigung eingereicht werden.

Bitte reichen Sie nebst den Originalunterlagen eine Kopie des gesamten Dossiers ein.

Die Eignungsabklärung (Art. 5 AdoV)

Wenn Sie sich für die Aufnahme eines in der Schweiz geborenen Kindes entscheiden und das Gesuch eingereicht haben, wird das Kantonale Jugendamt die Sozialabklärung in aller Regel durch den Sozialdienst an ihrem Wohnort veranlassen. Bei speziellen medizinischen Fragestellungen werden zusätzliche neutrale Gutachten beigezogen, deren Kostennote zu Lasten der Gesuchsteller verrechnet wird. Werden Sie als geeignet erachtet, wird eine sog. Eignungsbescheinigung ausgestellt und ihr Dossier an die Fachstelle Pflege- und Adoptivkinder Schweiz PACH übermittelt. Diese wird mit ihnen ein Kennenlerngespräch vereinbaren, bevor Sie in den Elternpool von möglichen Adoptiveltern aufgenommen werden. Wird ein in der Schweiz geborenes Kind zur Adoption freigegeben, wird der für das Kind zuständige Mandatsträger eine Auswahl von Elterndossiers anfordern und die Eltern auswählen.

Zeigt die Abklärung, dass die Gesuchsteller die Voraussetzungen erfüllen, stellt das Kantonale Jugendamt eine Eignungsbescheinigung aus, welche drei Jahre gültig ist. Die Eignungsbescheinigung präjudiziert keine Bewilligung zur Aufnahme eines Kindes.

Informationsveranstaltung zur Aufnahme von Kindern zur späteren Adoption

Das Kantonale Jugendamt führt regelmässig Informationsveranstaltungen zum nationalen Aufnahmeverfahren durch. Bitte beachten Sie, dass der Besuch dieser Informationsveranstaltung für alle Gesuchsteller obligatorisch ist.

Informationen zu den Infoveranstaltungen

Vorbereitungskurs für künftige Adoptiveltern

Vorbereitungskurse für künftige Adoptiveltern finden Sie auf der Website der Fachstelle Pflege- und Adoptivkinder Schweiz PACH und bei diversen anderen privaten Anbietern.

Kosten

Die Abklärungen sind mit Kosten verbunden. Diese setzen sich aus Kosten für die Sozialabklärung sowie Gebühren zusammen. Diese gehen vollumfänglich zu Lasten der Gesuchsteller. Für Detailinformationen wenden Sie sich an kja@jgk.be.ch oder
031 633 76 33.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/kindes_erwachsenenschutz/kinder_jugendhilfe/adoption/aufnahme_kind_zuradoptionausderschweiz.html