Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Adoption eines Stiefkindes

Mit dem Adoptionsgesuch (PDF, 568 KB, 6 Seiten) sind die folgenden Unterlagen (im Original, i.d.R. nicht älter als 6 Monate, anderssprachige Dokumente sind mit einer Übersetzung ins Deutsche, Französische oder Englische zu versehen) einzureichen:

  • Ausweis über den registrierten Familienstand des Gesuchstellers oder der Gesuchstellerin (Zivilstandsamt der Heimatgemeinde), bitte kein Familienbüchlein o.ä. einreichen.
  • Bei faktischer Lebensgemeinschaft: Ausweis über den registrierten Familienstand des Elternteils, welcher Partner/-in der gesuchstellenden Person ist (Zivilstandsamt der Heimatgemeinde).
  • Wohnsitzbescheinigung der gesuchstellenden Person, des Ehegatten /Partners und des zu adoptierenden Kindes inkl. Nachweis einer mindestens dreijährigen Hausgemeinschaft des Paares (Einwohnerkontrolle der Wohnsitzgemeinde).
  • Nachweis über die elterliche Sorge des leiblichen Elternteils des Kindes, welcher Partner/-in oder Ehegatte/-in der gesuchstellenden Person ist  (Bestätigung der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) am Wohnsitz des Kindes, ob Kindesschutzmassnahmen geführt werden, ggf.ausländisches Dokument betreffend Sorgerecht).
  • Sofern ein Ehescheidungsurteil oder Urteil betreffend Auflösung der eingetragenen Partnerschaft mit einer Regelung betreffend elterlicher Sorge und Obhut vorliegt, ist dieses ebenfalls beizulegen.
  • Letzter Lohnausweis und aktuelle Veranlagungsverfügung der Steuerbehörde inkl. Beilageblätter, sowie die letzten drei Lohnabrechnungen  (Selbstständigerwerbende: Jahresabschlüsse)
  • Kopie Arbeitsvertrag der gesuchstellenden Person (oder Handelsregistereintrag bei Selbstständigerwerbenden)
  • Aktueller Betreibungsregisterauszug
  • Wenn beim Kind bereits eine Änderung des Nachnamens erfolgt ist, muss die Namensänderungsurkunde eingereicht werden.
  • Zustimmungserklärungen desjenigen leiblichen Elternteils des Kindes, welcher nicht mit der gesuchstellenden Person zusammenlebt. Es ist zudem die aktuelle Adresse dieses Elternteils anzugeben. Ist diese nicht bekannt, so sind sämtliche Angaben zu machen, die eine Kontaktnahme mit dieser Person ermöglichen (letzte bekannte Adresse usw.)
  • Sofern dieser Elternteil unbekannt, mit unbekanntem Aufenthalt länger abwesend oder dauernd urteilsunfähig ist, kann ein schriftliches Gesuch um Absehen von der Zustimmung dieses Elternteils gestellt werden. Das Gesuch ist zu begründen.
  • Ist im Personenstandsausweis (oder Geburtsschein) des Kindes der Name dieses leiblichen Elternteils (in der Regel des Vaters) nicht eingetragen, braucht es dessen Zustimmung zur Adoption nicht. Es ist aber eine Begründung der für die Vaterschaftsabklärung zuständigen KESB (oder der zuständigen ausländischen Behörde) beizubringen, die darlegt, weshalb kein Vater eingetragen ist (vgl. unten).
    Hat die zuständige KESB bereits entschieden, dass von der Zustimmung des leiblichen Elternteiles abgesehen werden könne, ist der entsprechende Entscheid im Original beizulegen.
  • aktueller Arztbericht des Gesuchstellers gemäss Vorlage (PDF, 148 KB, 5 Seiten)
  • Arztzeugnis des Kindes
  • kurze Biographie des Gesuchstellers und des Kindes gemäss Vorlage (PDF, 74 KB, 2 Seiten)
  • Fotodokumentation der Wohnung

Falls das künftige Adoptivkind die schweizerische Staatsangehörigkeit hat, zudem:

  • Personenstandsausweis des Kindes (Zivilstandsamt der Heimatgemeinde des Kindes).
  • Begründung der für die Vaterschaftsabklärung zuständigen KESB (am Wohnort der Mutter zur Zeit der Geburt des Kindes), sofern im Personenstandsausweis der Name des Vaters nicht eingetragen ist.

Falls das künftige Adoptivkind eine ausländische Staatsangehörigkeit hat, zudem:

  • Allfällige ausländische Dokumente betreffend das Sorgerecht des leiblichen Elternteils (z.B. ein Ehescheidungsurteil) im Original. Liegen keine solchen Unterlagen vor, so hat der leibliche Elternteil unterschriftlich zu bestätigen, dass sie oder er alleinige Inhaberin bzw. alleiniger Inhaber der elterlichen Sorge ist.
  • Geburtsschein des Kindes im Original.
  • Für den Fall, dass im Geburtsschein des Kindes kein Vater eingetragen ist: Begründung der zuständigen Behörde
  • Pass und Ausländerausweis des Kindes im Original. Falls die Dokumente sofort wieder benötigt werden, ist dies bitte mitzuteilen. Die Papiere werden innert wenigen Tagen zurückgeschickt.

Nach Eingang des Gesuches wird durch das Kantonale Jugendamt ein aktueller Strafregisterauszug (Behördenauszug) eingeholt.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/kindes_erwachsenenschutz/kinder_jugendhilfe/adoption/stiefkindadoption.html