Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




UNESCO Weltnaturerbe: Natur- und Landschaftswerte von globaler Bedeutung

Am 13. Dezember 2001 wurde das UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch (damals noch unter dem Namen UNESCO Welterbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn JAB) als erstes Gebiet im Alpenraum in die „Liste des Erbes der Welt“ der UNESCO aufgenommen. Gemäss der Welterbekonvention der UNESCO von 1972 sind die Objekte auf dieser Liste von aussergewöhnlichem universellen Wert und deshalb zu schützen und für künftige Generationen zu erhalten.

@Unesco Weltnaturerbe SAJA

Bild vergrössern Jungfraujoch mit Aletschgletscher @Unesco Weltnaturerbe SAJA

Im Juni 2007 genehmigte das UNESCO Welterbekomitee den Managementplan des JAB und die Erweiterung des Welterbegebiets um 285 km2 auf insgesamt 824 km2 und forderte die Trägerschaft auf, den Namen anzupassen. Ende 2007 wurde der Trägerverein in eine Stiftung umgewandelt. Im Frühling 2008 entschied der Stiftungsrat, dass das JAB künftig den Namen „UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch“ (SAJA) tragen soll. Dieser Name wurde im Juli 2008 vom Welterbekomitee genehmigt.

Die Qualitäten des Weltnaturerbes

Für die Aufnahme in die Liste des Welterbes waren und sind vorab drei Gründe massgebend:

  1. Der Aletschgletscher - ein Träger der Spuren der Zeit
    Das Gebiet ist ein eindrückliches Beispiel der alpinen Gebirgsbildung und der damit verbundenen vielfältigen geologischen und geomorphologischen Formen. Dies ist von grossem wissenschaftlichem Interesse im Zusammenhang mit der eiszeitlichen Geschichte und den laufenden Prozessen, vor allem in Bezug auf den Klimawandel.
  2. Der Aletschwald - ein wertvoller Lebensraum
    Das Gebiet bietet ein weites Spektrum an alpinen und subalpinen Ökosystemen. Durch den Rückzug der Gletscher entsteht zudem neuer Raum für die Entwicklung vielfältiger Ökosysteme. Das Gebiet umfasst grossartige Beispiele ökologischer Entwicklung, wie beispielsweise die charakteristische obere und untere Baumgrenze des Aletschwaldes.
  3. Das Aletschgebiet - eine einzigartige Landschaft
    Die Sicht eines Waldes mit einem Gletscher im Hintergrund ist einzigartig in der Welt und spielte eine wichtige Rolle in der europäischen Literatur, Kunst, dem Bergsteigen und dem alpinen Tourismus. Diese eindrückliche Landschaft beherbergt den grössten Gletscher im Alpenraum und ist global als eine der spektakulärsten Bergregionen anerkannt. Sie ist deshalb für den regionalen und nationalen Tourismus von herausragender Bedeutung.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.jgk.be.ch/jgk/de/index/raumplanung/raumplanung/kantonale_raumplanung/paerke/welterbe.html